Suchen im Blog

 

Tierärztliche Seminare

Bei unseren Fortbildungen für Tierärzte vermitteln exzellente Referenten aktuelles, fundiertes Wissen, das Veterinäre zum kompetenten Partner der Landwirte macht. Mit praktischen Übungen, Bestandsbesuchen, Fallbesprechungen und Diskussionen bieten diese Seminare die Möglichkeit, praxistaugliches Wissen zu erwerben und dieses künftig gezielt bei der täglichen Arbeit zu nutzen. Unsere Fortbildungen sind in der Regel von der Bundestierärztekammer anerkannt (ATF-Anerkennung gemäß § 10 der ATF-Statuten).

 

Seminare für Tierärzte und Landwirte

Regelmäßig veranstaltet die AVA Seminare und Workshops, in denen Landwirte und Tierärzte zusammen und voneinander lernen. „Auf gleicher Augenhöhe“ werden hier Themen der Tiergesundheit und Co. intensiv besprochen, um Probleme herauszukristallisieren und zu lösen. Abseits des Tagesgeschäftes bieten wir hier ein Forum für den konstruktiven fachlichen Austausch zwischen Veterinären und Landwirten.

Änderung der Tierschutztransportverordnung 2023: Mehr Kälber, mehr Platz

Veröffentlicht am: 22.09.2022 13:17:09
Kategorie : News , Rinder

22.09.2022 - Von 2023 an dürfen Kälber erst im Alter von 28 Tagen transportiert werden. Verkaufskälber müssen nun vier statt wie bisher zwei Wochen auf den Betrieben verbleiben.

Die Rechnung ist grundsätzlich einfach – Milchviehbetriebe müssen von Januar an die Anzahl der Stallplätze für die Verkaufskälber verdoppeln. Das besagt die Änderung der Tierschutztransportverordnung. Trotzdem lohnt es sich, den genauen Bedarf noch einmal kritisch zu hinterfragen, damit auch bei saisonalen Kalbeschwerpunkten noch ausreichend Kapazitäten für Desinfektion und Leerstand bleiben.

Flexible Systeme ratsam

Ob Einzel- oder Gruppenhaltung, rechtlich sind bis zu einem Alter von acht Wochen beide zulässig. Entscheidend ist, dass die Maße und Vorgaben der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung eingehalten werden. Diese unterscheidet bei Einzelhaltung in zwei Gruppen: Kälber bis 14 Tagen und ab 14 Tage bis acht Wochen, für die beispielsweise größere Boxenmaße vorgeschrieben werden (Übersicht).

Eine frühe Umstellung der Kälber in die Gruppe bietet in Bezug auf die Sozialisierung nachweislich Vorteile. Aber gerade zum Anlernen der Kälber und im Hinblick auf die Übertragung von Krankheiten ist die Einzelhaltung in den ersten Tagen nach der Geburt das optimale Haltungssystem. Auf europäischer Ebene wird allerdings – ausgelöst durch die „End-the-Cage-Age-Bürgerinitiative“ – über ein generelles Verbot der Käfighaltung und damit auch der Einzelhaltung von Kälbern diskutiert. Aus diesem Grund sollte bei Neuanschaffung von Einzelhütten nur in flexible Systeme mit herausnehmbaren Trennwänden investiert werden. Bei Kälberiglus mit Auslauf besteht die Möglichkeit, durch Verbindung der Ausläufe eine nachträgliche Gruppenhaltung zu ermöglichen.

Mindestens 4,50 m²

Zu berücksichtigen ist, dass Kälbern von zwei bis acht Wochen bei Haltung in Kleingruppen mit bis zu drei Tieren laut Haltungsverordnung eine Grundfläche von mindestens 4,50 m² zur Verfügung stehen muss. Bei Einzelhütten mit ­einer Grundfläche von beispielsweise 1,60 m² ist es deshalb empfehlenswert, mindestens 3er-Module zu wählen.

Für die Einzelhaltung werden Einzelhütten oder Kälberiglus mit und ohne Auslauf angeboten. Einzelhütten...

Gerade zu dieser Thematik wird anlässlich der 22. AVA-Haupttagung vom 05. - 08.Oktober  in der Nähe von Fulda  (Bad Salzschlirf)  intensiv (incl. Workshop am 05.10.) diskutiert werden.

Lesen Sie hier

Teilen diesen Inhalt