Suchen im Blog

 

Tierärztliche Seminare

Bei unseren Fortbildungen für Tierärzte vermitteln exzellente Referenten aktuelles, fundiertes Wissen, das Veterinäre zum kompetenten Partner der Landwirte macht. Mit praktischen Übungen, Bestandsbesuchen, Fallbesprechungen und Diskussionen bieten diese Seminare die Möglichkeit, praxistaugliches Wissen zu erwerben und dieses künftig gezielt bei der täglichen Arbeit zu nutzen. Unsere Fortbildungen sind in der Regel von der Bundestierärztekammer anerkannt (ATF-Anerkennung gemäß § 10 der ATF-Statuten).

 

Seminare für Tierärzte und Landwirte

Regelmäßig veranstaltet die AVA Seminare und Workshops, in denen Landwirte und Tierärzte zusammen und voneinander lernen. „Auf gleicher Augenhöhe“ werden hier Themen der Tiergesundheit und Co. intensiv besprochen, um Probleme herauszukristallisieren und zu lösen. Abseits des Tagesgeschäftes bieten wir hier ein Forum für den konstruktiven fachlichen Austausch zwischen Veterinären und Landwirten.

Aktuelle Datenerhebung in Österreich:

Veröffentlicht am: 12.09.2022 10:29:54
Kategorie : News , Schweine

12.09.2022 - Alle 10 Jahre findet in Österreich eine detaillierte Agrarstrukturerhebung statt. Dabei wird auch die Anzahl der Schweine erhoben, die in jedem Bezirk Österreichs auf Vollspaltenboden, Teilspaltenboden oder Stroh gehalten werden. Die vorletzte derartige Erhebung fand 2010 statt. Diejenige von 2020 ist nun veröffentlicht worden. Die aktualisierten Daten präsentiert der VGT jetzt auf der Webseite vollspaltenboden.at.

Im Vergleich zu 2010 hat sich die Situation für die Schweine dramatisch verschlechtert. War damals der Anteil der Schweine auf Vollspaltenboden noch 58%, so ist er in den letzten 10 Jahren auf 69% angestiegen. Gleichzeitig ging der Anteil der Schweine auf Teilspaltenboden (mit einem planbefestigten Bereich) von 24% auf 18% zurück, während der Anteil der Schweine in Strohhaltung mit 11% gleich blieb. Derselbe Trend ist in den Hochburgen der Schweinehaltung zu sehen: in OÖ stieg der Anteil der Schweine auf Vollspaltenboden von 64% auf 76%, in NÖ von 57% auf 66% und in der Steiermark von 56% auf 68%. Den höchsten Schweineanteil auf Vollspaltenboden mit relevanter Schweinehaltung haben jetzt die Bezirke Schärding (83%), Linz Land (82%), Steyr Land (81%) und Wels Land (81%), allesamt in OÖ. VGT-Obmann DDr. Martin Balluch ist bestürzt: „Immer wieder wird seitens der Schweineindustrie behauptet, dass sowieso alles immer besser würde, aber diese Zahlen beweisen das Gegenteil. Daran sieht man, wie wichtig es war, dass der VGT ein Verbot des Vollspaltenbodens durchgesetzt hat. Allerdings wird sich erst zeigen, wie sich dieses Verbot auswirkt, zumal es ja eine Übergangsfrist bis 2040 gibt. Wenn sich die Haltungsbedingungen der Schweine aber nicht bald ändern, werden sich die Konsument:innen abwenden. Allein im Jahr 2021 hat der Verzehr von Schweinefleisch in Österreich um 3,4% abgenommen, ein Trend, der seit 2014 anhält.“

Lesen Sie hier

Teilen diesen Inhalt