Suchen im Blog

 

Tierärztliche Seminare

Bei unseren Fortbildungen für Tierärzte vermitteln exzellente Referenten aktuelles, fundiertes Wissen, das Veterinäre zum kompetenten Partner der Landwirte macht. Mit praktischen Übungen, Bestandsbesuchen, Fallbesprechungen und Diskussionen bieten diese Seminare die Möglichkeit, praxistaugliches Wissen zu erwerben und dieses künftig gezielt bei der täglichen Arbeit zu nutzen. Unsere Fortbildungen sind in der Regel von der Bundestierärztekammer anerkannt (ATF-Anerkennung gemäß § 10 der ATF-Statuten).

 

Seminare für Tierärzte und Landwirte

Regelmäßig veranstaltet die AVA Seminare und Workshops, in denen Landwirte und Tierärzte zusammen und voneinander lernen. „Auf gleicher Augenhöhe“ werden hier Themen der Tiergesundheit und Co. intensiv besprochen, um Probleme herauszukristallisieren und zu lösen. Abseits des Tagesgeschäftes bieten wir hier ein Forum für den konstruktiven fachlichen Austausch zwischen Veterinären und Landwirten.

Alternativmedizin: Die Denkfehler der Homöopathie

Veröffentlicht am: 08.09.2017 09:12:09
Kategorie : Allgemein

Natalie Grams und Nikil Mukerji haben kürzlich einen Beitrag in Spektrum.de zur Homöopathie veröffentlicht, den wir zum Lesen empfehlen. Die Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA) hat bereits und wird auch noch eine Reihe von Kursen für Tierärzte zur Tier- Homöopathie im Nutztierbereich angeboten.  Immer wieder muss ich feststellen, dass therapeutische Wirkungen beim Tier nicht von der Hand zu weisen sind. Ganz interessant in der Tiermedizin  sind die Kombinationen der Allopathie, wie z.B. Antibiotikabehandlungen in Kombinationen (bzw. vor oder nach  ) mit der Homöopathie. Ich bin mir ganz sicher, dass der Arzt und Begründer der Homöoathie, Samuel Hahnemann, sich nicht nim Grabe umdreht, wenn er von dieser Idee der Kombination gewusst hätte. Zu seinen Lebzeiten (1755 – 1843) waren Antibiotika gänzlich unbekannt.

Aber lesen Sie den nachfolgenden Beitrag:

„Die Homöopathie ist eine der beliebtesten Methoden der Alternativmedizin. Doch die wichtigsten Argumente ihrer Befürworter sind auf Sand gebaut. Eine Kritik in sieben Schritten: 

1. Persönliche Erfahrungen reichen als Wirksamkeitsbeleg nicht aus.

2. Studienergebnisse sind mit Vorsicht zu betrachten.

3. Auch bei Kindern und Tieren kann der Placeboeffekt auftreten.

Alles Weitere finden Sie hier

Teilen diesen Inhalt