Suchen im Blog

 

Tierärztliche Seminare

Bei unseren Fortbildungen für Tierärzte vermitteln exzellente Referenten aktuelles, fundiertes Wissen, das Veterinäre zum kompetenten Partner der Landwirte macht. Mit praktischen Übungen, Bestandsbesuchen, Fallbesprechungen und Diskussionen bieten diese Seminare die Möglichkeit, praxistaugliches Wissen zu erwerben und dieses künftig gezielt bei der täglichen Arbeit zu nutzen. Unsere Fortbildungen sind in der Regel von der Bundestierärztekammer anerkannt (ATF-Anerkennung gemäß § 10 der ATF-Statuten).

 

Seminare für Tierärzte und Landwirte

Regelmäßig veranstaltet die AVA Seminare und Workshops, in denen Landwirte und Tierärzte zusammen und voneinander lernen. „Auf gleicher Augenhöhe“ werden hier Themen der Tiergesundheit und Co. intensiv besprochen, um Probleme herauszukristallisieren und zu lösen. Abseits des Tagesgeschäftes bieten wir hier ein Forum für den konstruktiven fachlichen Austausch zwischen Veterinären und Landwirten.

Die 18. AVA Haupttagung findet vom 11. bis 14. April 2018 statt.

Veröffentlicht am: 22.05.2017 18:51:07
Kategorie : Allgemein

Tiergesundheit auf höchstem Niveau nach neuester tiermedizinischer Wissenschaft auf landwirtschaftlichen Betrieben – nicht nur damit beschäftigen sich die Tierärztinnen und Tierärzte der viertägigen AVA-Haupttagung, die kürzlich in Göttingen durchgeführt wurde. Keine Therapie ohne genaue Diagnostik und labordiagnostischer Untersuchung mit Überprüfung der Antibiotikawirksamkeit der eingesetzten Chemotherapeutika. Diese Grundsätze sind bei den Veterinären seit Jahren fest verankert, denn die Verantwortung des Arzneimitteleinsatzes im Rahmen der One Health Strategie bei Mensch und Tier wird von den Tierärztinnen und Tierärzten sehr ernst genommen.

In den Diskussionen fielen immer wieder Bemerkungen über die Kollegen der Humanmedizin, die in den Praxen in der Regel keine Resistenzüberprüfungen durchführen und mit Antibiotika der neuesten Generationen „einfache“ Erkrankungen mit der so genannten Keule durchführen. Auffällig sei auch, so Diskussionsredner, dass die Humanmedizin selten Dosierungen nach Körpergewicht durchführen, sondern nach Alter (bis 12 Jahre; ab 12 Jahre). Hier müssten die Humanmediziner noch sehr viel lernen, denn die nötigen Dosierungen nach Gewicht der Patienten sind bei den Tiermedizinern schon immer üblich.

Teilen diesen Inhalt