In News suchen

Die Krankheit, die es nicht gibt – BoNT oder chronischer Botulismus

Veröffentlicht: 22.11.2017 13:15:00
Sektion: Allgemein

Der Deutschlandfunk (Länderreport) sendete am 21. November 2017 eine Reportage zum Thema „Chronischer Botulismus“. Die Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA) hat bereits 2010 Veranstaltungen zu dieser Botulinum-Problematik durchgeführt, um erst einmal Fragen zu klären. Das Ganze hat für sehr konträre Diskussionen gesorgt, die zum Teil auch in persönlichen Beleidigungen ausarteten. Einige wenige Tagungsbände zu diesen Veranstaltungen gibt es bei der AVA noch und können gerne (gegen Kostenerstattung)  angefordert werden. 

Die interessanteste Aussage eines Wissenschaftlers (Name bekannt) auf einer solchen Tagung vor einigen Jahren war: „Die Krankheit ist nicht beschrieben und deshalb gibt es sie auch nicht“. 

Aber: Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts gibt es Literatur zur besagten Erkrankung bei Kühen, die es ja nicht gibt… .

So fängt der Bericht im Deutschlandfunk an:
180 Milchkühe und die Gesundheit seines kleines Sohnes sind der Krankheit zum Opfer gefallen: Auf dem Hof von Klaus Wohldmann hat sich 2002 "Chronischer Botulismus" ausgebreitet. Seitdem kämpft er gegen Behörden und fordert eine Entschädigung.

„Chronischer Botulismus“ gibt es offiziell gar nicht. Die Tierärztliche Hochschule Hannover schreibt im Abschlussbericht ihres Forschungsvorhabens zum Viszeralen/Chronischen Botulismus: Tierhaltung und Ställe seien verantwortlich zu machen für den chronischen Krankheitsverlauf. Der Rindergesundheitsdienst nimmt Proben von der Silage und den erkrankten Tieren auf dem Hof und schreibt einen Bericht an die Leitung des zuständigen Veterinärsamtes. Diagnose: "Chronischer" oder wie die wissenschaftliche  Bezeichnung lautet "Viszeraler" weil "aus den Eingeweiden kommender" Botulismus. Wenige Tage später erhält der Landwirt offiziellen Besuch.

(Bild: Botulinumantikörper wurden nachgewiesen: chron. Botulismus?)

 Hier geht`s weiter.....                      

Meldung teilen