Suchen im Blog

 

Tierärztliche Seminare

Bei unseren Fortbildungen für Tierärzte vermitteln exzellente Referenten aktuelles, fundiertes Wissen, das Veterinäre zum kompetenten Partner der Landwirte macht. Mit praktischen Übungen, Bestandsbesuchen, Fallbesprechungen und Diskussionen bieten diese Seminare die Möglichkeit, praxistaugliches Wissen zu erwerben und dieses künftig gezielt bei der täglichen Arbeit zu nutzen. Unsere Fortbildungen sind in der Regel von der Bundestierärztekammer anerkannt (ATF-Anerkennung gemäß § 10 der ATF-Statuten).

 

Seminare für Tierärzte und Landwirte

Regelmäßig veranstaltet die AVA Seminare und Workshops, in denen Landwirte und Tierärzte zusammen und voneinander lernen. „Auf gleicher Augenhöhe“ werden hier Themen der Tiergesundheit und Co. intensiv besprochen, um Probleme herauszukristallisieren und zu lösen. Abseits des Tagesgeschäftes bieten wir hier ein Forum für den konstruktiven fachlichen Austausch zwischen Veterinären und Landwirten.

Ferkelkastration: Hoher Arbeitsaufwand

Veröffentlicht am: 13.09.2019 12:50:43
Kategorie : Allgemein

Die Ferkelkastration unter ­Betäubung ist arbeitsaufwendig und teuer. Außer­dem drohen ­höhere Ferkel­verluste. Trotzdem sehen viele Praktiker keine andere Alternative. 

Wenn männliche Ferkel künftig nur noch unter Vollnarkose kas­triert werden können, sollten die heimischen Sauenhalter schon mal ihre Arbeitszeitplanungen anpassen. Das Kastrieren dauert dann nämlich im Schnitt nicht mehr vier Minuten pro Wurf, sondern acht bis zehn Minuten. Und deutlich teurer wird es obendrein. Das haben Untersuchungen der Landwirtschaftskammer NRW, der Universität Bonn und des Thünen-Instituts für Betriebswirtschaft in Braunschweig im Rahmen des vom Bundeslandwirtschaftsministerium geförderten Projektes „PraxiKaPIK/A“ ergeben (Infos unter MuD-Tierschutz). 

Lesen Sie den Beitrag im LW-Wochenblatt WL vom 13.09.2019 → Ferkelkastration: Hoher Arbeitsaufwand 

Die Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA) wird in Kürze Kurse zur Ferkelbetäubungssachkundeverordnung (FerkBetSachkV) für Landwirte bundesweit anbieten, wenn das Ministerium endlich die Vorgaben zur Anerkennung des Sachkundekurses freigibt. Sie werden dann unverzüglich über die jeweiligen Fortbildungstermine informiert.

Teilen diesen Inhalt