Suchen im Blog

 

Tierärztliche Seminare

Bei unseren Fortbildungen für Tierärzte vermitteln exzellente Referenten aktuelles, fundiertes Wissen, das Veterinäre zum kompetenten Partner der Landwirte macht. Mit praktischen Übungen, Bestandsbesuchen, Fallbesprechungen und Diskussionen bieten diese Seminare die Möglichkeit, praxistaugliches Wissen zu erwerben und dieses künftig gezielt bei der täglichen Arbeit zu nutzen. Unsere Fortbildungen sind in der Regel von der Bundestierärztekammer anerkannt (ATF-Anerkennung gemäß § 10 der ATF-Statuten).

 

Seminare für Tierärzte und Landwirte

Regelmäßig veranstaltet die AVA Seminare und Workshops, in denen Landwirte und Tierärzte zusammen und voneinander lernen. „Auf gleicher Augenhöhe“ werden hier Themen der Tiergesundheit und Co. intensiv besprochen, um Probleme herauszukristallisieren und zu lösen. Abseits des Tagesgeschäftes bieten wir hier ein Forum für den konstruktiven fachlichen Austausch zwischen Veterinären und Landwirten.

Forsa-Umfrage zu Hunden – Hundehalter:innen schätzen Gewicht oft falsch ein

Veröffentlicht am: 03.08.2022 14:57:56
Kategorie : Allgemein , News

03.08.2022 - Die deutliche Mehrheit der Hundehalter:innen ist der Ansicht, ihr Hund hätte sein Normalgewicht. Das ist das Ergebnis einer bevölkerungs-repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag der Uelzener Versicherung, dem Spezialversicherer für Tiere. So gaben 87 Prozent der befragten Hundehalter:innen an, dass ihr Hund keine Gewichtsprobleme hat. Nur acht Prozent halten ihren Hund für zu dick. Studien gehen jedoch von weit mehr übergewichtigen Hunden aus.

Offenbar ist es für Hundehalter:innen schwierig, das Gewicht ihres Tieres richtig einzuschätzen. Denn 87 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass ihr Hund ein normales Gewicht auf die Waage bringt. Nach Angaben des Bundesverbands Praktizierender Tierärzte e.V. (bpt) sind jedoch rund 50 Prozent der Hunde zu dick. 

„Ist der Hund zu schwer, kann das zum Gesundheitsproblem für das Tier werden“, sagt Dorothea Spitzer, Tierärztin der Uelzener Versicherung. „Durch starkes Übergewicht können unter anderem Arthrose, Diabetes mellitus und Herzinsuffizienz entstehen – ernsthafte Erkrankungen, unter denen der Hund leidet und die sein Leben verkürzen können.“ 

Damit es gar nicht erst zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen kommt, kann bei einem leicht übergewichtigen Hund etwas weniger Futter und dafür etwas mehr Bewegung schon viel bewirken. Hat der Hund jedoch starkes Übergewicht, ist ein Besuch in der Tierarztpraxis angeraten. Zum einen, um etwaige Erkrankungen des Tieres feststellen und behandeln zu können. Zum anderen, um ein Abnehmprogramm für den Vierbeiner erstellen und überprüfen zu lassen. 

Hundehalter:innen, die sich nicht sicher sind, ob ihr Hund zu dick ist, können dies anhand einiger weniger Kriterien recht einfach überprüfen. Hat der Hund Fett am Schwanzansatz, ist die Taille von oben und von der Seite betrachtet kaum zu erkennen und/oder sind die Rippen nur schwer zu ertasten, dann sind das Anzeichen für Übergewicht. Diese Regeln gelten rasseunabhängig und können auf alle Hunde angewandt werden – egal ob Dackel, Labrador oder Mischling.

Die Uelzener Versicherung zählt zu den führenden Spezialversicherern für Tiere in Deutschland. Als erstes deutsches Versicherungsunternehmen entwickelten die Uelzener schon 1984 die Tierkrankenversicherung. Seitdem vertrauen Hunde-, Katzen- und Pferdehalter sowie gewerbliche Kunden wie Hundeschulen oder Pferdebetriebe auf die Expertise der Uelzener Versicherung. Neben dem Servicebüro in Berlin und der Tochtergesellschaft Tier und Halter GmbH in Wegberg hat das Unternehmen mit seinen 300 Mitarbeitern seinen Stammsitz im niedersächsischen Uelzen.

Lesen Sie hier

Teilen diesen Inhalt