Suchen im Blog

 

Tierärztliche Seminare

Bei unseren Fortbildungen für Tierärzte vermitteln exzellente Referenten aktuelles, fundiertes Wissen, das Veterinäre zum kompetenten Partner der Landwirte macht. Mit praktischen Übungen, Bestandsbesuchen, Fallbesprechungen und Diskussionen bieten diese Seminare die Möglichkeit, praxistaugliches Wissen zu erwerben und dieses künftig gezielt bei der täglichen Arbeit zu nutzen. Unsere Fortbildungen sind in der Regel von der Bundestierärztekammer anerkannt (ATF-Anerkennung gemäß § 10 der ATF-Statuten).

 

Seminare für Tierärzte und Landwirte

Regelmäßig veranstaltet die AVA Seminare und Workshops, in denen Landwirte und Tierärzte zusammen und voneinander lernen. „Auf gleicher Augenhöhe“ werden hier Themen der Tiergesundheit und Co. intensiv besprochen, um Probleme herauszukristallisieren und zu lösen. Abseits des Tagesgeschäftes bieten wir hier ein Forum für den konstruktiven fachlichen Austausch zwischen Veterinären und Landwirten.

Hessischer Bauernverband warnt vor Problemen bei tierärztlicher Versorgung

Veröffentlicht am: 24.11.2022 10:28:50
Kategorie : Allgemein , Wichtige News

23.11.2022 - Der hessische Bauernverband kritisiert die drastisch gestiegenen Kosten für Besuche beim Tierarzt scharf.

Die erneute deutliche Anhebung der Gebühren sei nicht akzeptabel und werde dazu führen, dass einige Bauern sich eine tierärztliche Versorgung kaum mehr leisten können, teilte der Verband der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch in Friedrichsdorf mit.

Wegen der aktuellen Kostenexplosionen in der Landwirtschaft gerieten gerade die Nutztierhalter durch die stark gestiegenen Futter-, Energie- und Treibstoffkosten zusätzlich unter Druck. Eine adäquate tierärztliche Versorgung sei aber unabdingbar und müsse jederzeit gewährleistet werden können, mahnte der Bauernverband.

Mit der Einführung der neuen Gebührensätze würden im Vergleich zu den alten Gebühren Erhöhungen von bis zu 60 Prozent in Kraft treten. Vor diesem Hintergrund werde deutlich, dass Bestandsbetreuungsverträge zwischen Tierhalter und Tierarzt immens wichtig seien. Bei diesen Verträgen könnten Tierärzte von der Gebührenordnung abweichende Gebührensätze berechnen. Dies sei eine effiziente und nicht starr bürokratische Lösung in die richtige Richtung, die immer mehr an Bedeutung gewinne, erklärte der Verband.

Lesen Sie hier

AVA-Kommentar:  Es ist unglaublich, wie der Bauernverband solche Meldungen veröffentlichen kann. Wir leben in einer Demokratie – und „da darf das natürlich“.

Achtung Bauernverband: Die Tierärzte verursachen auf den Höfen „Tiergesundheitskosten“ und sind keine „unnötigen und überflüssigen“ Kosten, wie die Bauernverbände gerne öffentlich erläutern. Es wird Zeit, dass die Tierärzteschaft im Gesundheitsministerium angesiedelt werden und nicht wie jetzt im Landwirtschaftsministerium. Es sieht doch fast so aus, als ob der DBV den „Knall noch nicht gehört hat“. SCHÄMEN SOLLTEN DIE SICH VOM HBV!!  

Teilen diesen Inhalt