Suchen im Blog

 

Tierärztliche Seminare

Bei unseren Fortbildungen für Tierärzte vermitteln exzellente Referenten aktuelles, fundiertes Wissen, das Veterinäre zum kompetenten Partner der Landwirte macht. Mit praktischen Übungen, Bestandsbesuchen, Fallbesprechungen und Diskussionen bieten diese Seminare die Möglichkeit, praxistaugliches Wissen zu erwerben und dieses künftig gezielt bei der täglichen Arbeit zu nutzen. Unsere Fortbildungen sind in der Regel von der Bundestierärztekammer anerkannt (ATF-Anerkennung gemäß § 10 der ATF-Statuten).

 

Seminare für Tierärzte und Landwirte

Regelmäßig veranstaltet die AVA Seminare und Workshops, in denen Landwirte und Tierärzte zusammen und voneinander lernen. „Auf gleicher Augenhöhe“ werden hier Themen der Tiergesundheit und Co. intensiv besprochen, um Probleme herauszukristallisieren und zu lösen. Abseits des Tagesgeschäftes bieten wir hier ein Forum für den konstruktiven fachlichen Austausch zwischen Veterinären und Landwirten.

Hundeernährung: Fleischfresser oder Vegetarier?

Veröffentlicht am: 19.09.2022 16:06:04
Kategorie : Allgemein , Wichtige News

19.09.2022 - Manche halten eine rein pflanzliche Ernährung bei Hunden für Tierquälerei, andere aus diversen Gründen für dringend geboten. Die Wissenschaft liefert zu der Frage erste Erkenntnisse. Langzeitstudien fehlen jedoch.

Auch ein einzelner »Veggie-Tag« beim Hund pro Woche kann schon viel bewirken – genau wie beim Menschen.

Tessa Zaune-Figlar dachte erst, die Tierärztin mache einen Witz, als ihr diese empfahl, ihren Hund vegetarisch zu ernähren. Das Tier, ein Schäferhund-Labrador-Mix, litt unter Juckreiz und häufigem Durchfall. Warum, war lange Zeit nicht klar – bis Zaune-Figlar dem Rat folgte und auf tierische Nahrung für ihren Hund verzichtete. Zuerst habe sie das absurd gefunden, erinnert sich die heute 38-jährige Unternehmerin. »Der Hund stammt doch vom Wolf ab!« Trotzdem versuchte sie es, mischte Tofu, Hirse, Linsen, Kartoffeln und verschiedenes Gemüse, gab ein Mineralpulver hinzu und servierte es ihrem Hund. »Nach vier Wochen waren die Beschwerden weg«, sagt Zaune-Figlar.... .

Lesen Sie hier

Teilen diesen Inhalt