Suchen im Blog

 

Tierärztliche Seminare

Bei unseren Fortbildungen für Tierärzte vermitteln exzellente Referenten aktuelles, fundiertes Wissen, das Veterinäre zum kompetenten Partner der Landwirte macht. Mit praktischen Übungen, Bestandsbesuchen, Fallbesprechungen und Diskussionen bieten diese Seminare die Möglichkeit, praxistaugliches Wissen zu erwerben und dieses künftig gezielt bei der täglichen Arbeit zu nutzen. Unsere Fortbildungen sind in der Regel von der Bundestierärztekammer anerkannt (ATF-Anerkennung gemäß § 10 der ATF-Statuten).

 

Seminare für Tierärzte und Landwirte

Regelmäßig veranstaltet die AVA Seminare und Workshops, in denen Landwirte und Tierärzte zusammen und voneinander lernen. „Auf gleicher Augenhöhe“ werden hier Themen der Tiergesundheit und Co. intensiv besprochen, um Probleme herauszukristallisieren und zu lösen. Abseits des Tagesgeschäftes bieten wir hier ein Forum für den konstruktiven fachlichen Austausch zwischen Veterinären und Landwirten.

Jeder fünfte Fleischartikel bei Kaufland aus Haltungsform Stufe 3 und 4

Veröffentlicht am: 23.06.2022 19:41:04
Kategorie : Allgemein , News

Für mehr Tierwohl: Jeder fünfte Fleischartikel bei Kaufland aus Haltungsform Stufe 3 und 4

23.06.2022 - Auf dem Weg zu mehr Tierwohl in der Nutztierhaltung hat Kaufland eine weitere Zielmarke erreicht: Bereits jetzt stammt jeder fünfte Fleischartikel bei Kaufland und damit über 20 Prozent des gesamten Frischfleischsortiments der Eigenmarke aus den tierwohlgerechteren Haltungsformstufen 3 und 4. Dazu gehört neben Schweinefleisch, auch Fleisch von Geflügel und Rind. Damit zählt das Unternehmen zu den führenden Anbietern von Fleisch aus höheren Haltungsform Stufen im Lebensmitteleinzelhandel. Ziel von Kaufland ist es, dieses nachhaltige, tierwohlgerechtere Angebot kontinuierlich weiter auszubauen. “Der Wunsch nach einem tierwohlfreundlichen Sortiment besteht bei sehr vielen unserer Kunden. Wir möchten, dass der Kauf dieser Produkte für sie zur Selbstverständlichkeit wird und bieten daher bereits heute eine große Auswahl an Frischfleisch aus den Haltungsform Stufen 3 und 4 an”, sagt Robert Pudelko, Leiter Einkauf Nachhaltigkeit. “Nur so kann uns gemeinsam die nachhaltige Verbesserung des Tierwohls in der Nutztierhaltung gelingen.” 

Schweine-, Geflügel- und Rindfleisch in der Haltungsform Stufe 3 bietet Kaufland unter der Tierwohl Eigenmarke K-Wertschätze an. Die Tiere haben mehr Platz als gesetzlich vorgeschrieben, Zugang zu Außenklima, ihnen stehen organische Beschäftigungsmaterialien zur Verfügung und ihr Futter ist ohne Gentechnik. Das Schweine- und Rindfleisch liefern ausgewählte Partnerlandwirte von Kaufland Fleischwaren, die sich intensiv mit dem Thema Tierwohl beschäftigen. Für den Mehraufwand, den die Landwirte durch die Umstellung in der Tierhaltung haben, erhalten sie eine entsprechende zusätzliche Vergütung. Mit der Teilnahme am Qualitätsfleischprogramm K-Respekt fürs Tier ermöglicht Kaufland seinen Partnerlandwirten sichere Absatzmärkte und ein qualitatives Wachstum über einen langen Zeitraum.

Seit dem vergangenen Jahr bietet Kaufland als erster Lebensmittelhändler bundesweit Wurstwaren in Selbstbedienung aus der tierwohlfreundlicheren Haltungsform Stufe 3 unter der Eigenmarke K-Classic an. Zudem bietet das Unternehmen unter der Tierwohl-Eigenmarke K-Wertschätze über 100 Milch-, Käse-, Wurst- und Fleischprodukte sowie Eier, die nach anerkannten Tierwohlstandards und -programmen zertifiziert sind.

Die nachhaltige, tierwohlgerechtere Gestaltung des Sortiments ist Kaufland ein wichtiges Anliegen. Der Lebensmittelhändler hat daher bereits frühzeitig vielfältige Maßnahmen getroffen, um die Nutztierhaltung flächig zu verbessern und eine verantwortungsvollere Herstellung von Produkten tierischen Ursprungs zu ermöglichen. Seit 2015 unterstützt Kaufland als Gründungsmitglied die deutsche Initiative Tierwohl (ITW). In der ITW haben sich Verantwortliche entlang der gesamten Prozesskette zusammengeschlossen: von der Landwirtschaft über die Fleischwirtschaft bis zum Lebensmitteleinzelhandel. Ihr Ziel ist es, langfristige Verbesserungen für das Tierwohl zu erreichen.

Lesen Sie hier

Teilen diesen Inhalt