Suchen im Blog

 

Tierärztliche Seminare

Bei unseren Fortbildungen für Tierärzte vermitteln exzellente Referenten aktuelles, fundiertes Wissen, das Veterinäre zum kompetenten Partner der Landwirte macht. Mit praktischen Übungen, Bestandsbesuchen, Fallbesprechungen und Diskussionen bieten diese Seminare die Möglichkeit, praxistaugliches Wissen zu erwerben und dieses künftig gezielt bei der täglichen Arbeit zu nutzen. Unsere Fortbildungen sind in der Regel von der Bundestierärztekammer anerkannt (ATF-Anerkennung gemäß § 10 der ATF-Statuten).

 

Seminare für Tierärzte und Landwirte

Regelmäßig veranstaltet die AVA Seminare und Workshops, in denen Landwirte und Tierärzte zusammen und voneinander lernen. „Auf gleicher Augenhöhe“ werden hier Themen der Tiergesundheit und Co. intensiv besprochen, um Probleme herauszukristallisieren und zu lösen. Abseits des Tagesgeschäftes bieten wir hier ein Forum für den konstruktiven fachlichen Austausch zwischen Veterinären und Landwirten.

Kahlschlag bei bewährten Förderprogrammen nicht hinnehmbar

Veröffentlicht am: 24.11.2022 13:08:54
Kategorie : Allgemein , News

24.11.2022 - Der Deutsche Bundestag berät am heutigen Donnerstag abschließend über den Agrarhaushalt 2023. Dazu erklären der agrarpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Albert Stegemann, sowie der zuständige Berichterstatter im Haushaltsausschuss, Josef Rief:

Stegemann: „Cem Özdemir ist weder Anwalt der Bauern, noch setzt er sich für die Menschen auf dem Land ein. Das wird mit dem Agrarhaushalt der Ampel immer deutlicher. Während die CDU/CSU-Fraktion den Sonderrahmenplan für die ländliche Entwicklung aufstocken wollte, nimmt die Koalition sage und schreibe 30 Millionen Euro aus diesem wichtigen Fördertopf heraus. Der Bundeslandwirtschaftsminister macht damit Politik gegen die ländlichen Regionen, also gegen mehr als die Hälfte der Bevölkerung in Deutschland.“

Rief: „Auch bei der Gemeinschaftsaufgabe ‚Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes‘ (GAK) setzt Minister Özdemir den Rotstift an. 150 Millionen Euro werden verlagert in ein Bundesprogramm Tierhaltung, für das noch gar kein Konzept vorliegt. Aus diesem Grund hat der Haushaltsausschuss diese Summe zunächst gesperrt. Das zeigt, wie wenig Vertrauen das Parlament in das Regierungshandwerk von Cem Özdemir hat. Luftbuchungen für neue Programme, die 2025 starten sollen, lösen keine Probleme.“

Pressemeldung der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag.

Teilen diesen Inhalt