Suchen im Blog

 

Tierärztliche Seminare

Bei unseren Fortbildungen für Tierärzte vermitteln exzellente Referenten aktuelles, fundiertes Wissen, das Veterinäre zum kompetenten Partner der Landwirte macht. Mit praktischen Übungen, Bestandsbesuchen, Fallbesprechungen und Diskussionen bieten diese Seminare die Möglichkeit, praxistaugliches Wissen zu erwerben und dieses künftig gezielt bei der täglichen Arbeit zu nutzen. Unsere Fortbildungen sind in der Regel von der Bundestierärztekammer anerkannt (ATF-Anerkennung gemäß § 10 der ATF-Statuten).

 

Seminare für Tierärzte und Landwirte

Regelmäßig veranstaltet die AVA Seminare und Workshops, in denen Landwirte und Tierärzte zusammen und voneinander lernen. „Auf gleicher Augenhöhe“ werden hier Themen der Tiergesundheit und Co. intensiv besprochen, um Probleme herauszukristallisieren und zu lösen. Abseits des Tagesgeschäftes bieten wir hier ein Forum für den konstruktiven fachlichen Austausch zwischen Veterinären und Landwirten.

Kann Fleisch mit Antibiotika belastet sein?

Veröffentlicht am: 19.11.2018 09:51:24
Kategorie : Allgemein , Rinder , Schweine

"Geht es um Antibiotikaresistenzen, ist immer auch der Einsatz von Antibiotika in der Viehzucht ein Thema. Der Gedanke liegt irgendwie auf der Hand. Wenn es um Antibiotika und deren schwindende Wirksamkeit geht, dann taucht schnell eine Frage auf: Welche Rolle spielt die Landwirtschaft dabei? Von den 71 Tonnen Antibiotika, die pro Jahr in Österreich verbraucht werden, kommen 44,4 Prozent in der Tierzucht zum Einsatz. Da stellt sich die nächste Frage: Enthält das Fleisch aus Massentierhaltung Antibiotika, die Konsumenten dann zu sich nehmen? Die Antwort ist: Nein!".

Dies sagt die Autorin des Beitrages, Annemarie Käsbohrer, Leiterin des Instituts für Öffentliches Veterinärwesen an der Veterinärmedizinischen Universität Wiender am 19.11.2018 im "DERSTANDARD" erschien . Lesen Sie hier → den Beitrag

Teilen diesen Inhalt