Suchen im Blog

 

Tierärztliche Seminare

Bei unseren Fortbildungen für Tierärzte vermitteln exzellente Referenten aktuelles, fundiertes Wissen, das Veterinäre zum kompetenten Partner der Landwirte macht. Mit praktischen Übungen, Bestandsbesuchen, Fallbesprechungen und Diskussionen bieten diese Seminare die Möglichkeit, praxistaugliches Wissen zu erwerben und dieses künftig gezielt bei der täglichen Arbeit zu nutzen. Unsere Fortbildungen sind in der Regel von der Bundestierärztekammer anerkannt (ATF-Anerkennung gemäß § 10 der ATF-Statuten).

 

Seminare für Tierärzte und Landwirte

Regelmäßig veranstaltet die AVA Seminare und Workshops, in denen Landwirte und Tierärzte zusammen und voneinander lernen. „Auf gleicher Augenhöhe“ werden hier Themen der Tiergesundheit und Co. intensiv besprochen, um Probleme herauszukristallisieren und zu lösen. Abseits des Tagesgeschäftes bieten wir hier ein Forum für den konstruktiven fachlichen Austausch zwischen Veterinären und Landwirten.

Nächste Pandemie aus dem Stall?

Veröffentlicht am: 19.10.2021 10:39:36
Kategorie : Allgemein

Geflügel und Schweine, die sich mit Grippeviren infizieren, können auch Menschen anstecken. Doch wie groß ist die Gefahr? Und kann sich daraus eine neue Pandemie entwickeln?  

Es war nur eine kurze Meldung: Im Frühjahr dieses Jahres schrieb das Robert Koch-Institut (RKI) an die Weltgesundheitsorganisation (WHO), dass sich in Mecklenburg-Vorpommern ein 17-Jähriger mit dem Grippevirus A (H1N1)v infiziert hat, einem Virus, das in Schweineställen zirkuliert.

Empfehlung des RKIDabei ist die Infektion von Puten, Gänsen und Hühnern nicht nur eine Frage der Tiergesundheit und Wirtschaftlichkeit der Geflügelbetriebe, sondern auch eine der menschlichen Gesundheit. Deshalb empfiehlt das Robert Koch-Institut allen Menschen, die Kontakt zu Geflügel haben, sich gegen Grippe impfen zu lassen, um Doppelinfektionen mit den in der Saison zirkulierenden Grippeviren zu verhindern. Wie viele Geflügelhalterinnen und -halter sich tatsächlich impfen lassen, scheint nicht bekannt. Das Bundesgesundheitsministerium schreibt, dazu lägen keine Daten vor. Auch der Geflügelwirtschaftsverband beantwortete die Frage nicht. Menschen können sich auch mit Geflügelviren infizieren Veterinärwissenschaftler Harter (RKI)  weist jedenfalls darauf hin, auch das Geflügelpest-Virus aus dem vergangenen Winter habe zumindest in wenigen Fällen zu menschlichen Infektionen geführt, sie seien allerdings ohne Erkrankung und Todesfälle abgelaufen. Aber es gebe auch andere Geflügelpestviren, die in Asien und Nordafrika aufgetreten seien, so der Forscher, die eher auf Menschen übertragen werden und tatsächlich auch tödliche Infektionen auslösen könnten.

Teilen diesen Inhalt