Suchen im Blog

 

Tierärztliche Seminare

Bei unseren Fortbildungen für Tierärzte vermitteln exzellente Referenten aktuelles, fundiertes Wissen, das Veterinäre zum kompetenten Partner der Landwirte macht. Mit praktischen Übungen, Bestandsbesuchen, Fallbesprechungen und Diskussionen bieten diese Seminare die Möglichkeit, praxistaugliches Wissen zu erwerben und dieses künftig gezielt bei der täglichen Arbeit zu nutzen. Unsere Fortbildungen sind in der Regel von der Bundestierärztekammer anerkannt (ATF-Anerkennung gemäß § 10 der ATF-Statuten).

 

Seminare für Tierärzte und Landwirte

Regelmäßig veranstaltet die AVA Seminare und Workshops, in denen Landwirte und Tierärzte zusammen und voneinander lernen. „Auf gleicher Augenhöhe“ werden hier Themen der Tiergesundheit und Co. intensiv besprochen, um Probleme herauszukristallisieren und zu lösen. Abseits des Tagesgeschäftes bieten wir hier ein Forum für den konstruktiven fachlichen Austausch zwischen Veterinären und Landwirten.

Neue "Ein-Sichten" in die moderne Tierhaltung geben

Veröffentlicht am: 28.02.2022 12:36:48
Kategorie : Allgemein

Drei landwirtschaftliche Betriebe aus Niedersachsen im neuen, dritten Heft dabei

(L P D, 28.02.2022) – Rind, Schwein und Geflügel: Niedersachsens vielfältige Landwirtschaft findet sich auch im neuen, dritten Heft „EinSichten in die Tierhaltung“ des Vereins information.medien.agrar (i.m.a-e.V.) wieder. Drei der acht dort vorgestellten Höfe stammen aus Niedersachsen, sie wollen mit ihren Hofportraits für Transparenz in der Landwirtschaft, insbesondere in der Tierhaltung, sorgen. Diese drei – wie auch die weiteren 150 teilnehmenden Höfe in ganz Deutschland des 2011 initiierten Projekts „Einsichten in die Tierhaltung“ – haben sich zum Ziel gesetzt, den Dialog mit den Verbrauchern zu fördern. Dazu haben sie in ihre Ställe spezielle Fenster eingebaut, die Interessierten zu jeder Zeit Einblicke in die Stallungen ermöglichen. Viele Betriebe, die bei dem Projekt mitmachen, bieten zudem Stall- und Hofbesichtigungen an und beantworten natürlich auch Fragen. Die neue 52-seitige Broschüre dient daher gut zur Orientierung und Einstimmung vor den Hofbesuchen, teilt der Landvolk-Pressedienst mit.

Begrüßt werden die Leser auf dem Titelbild von Thale Meyer. Mit ihrem Mann Hinrich bewirtschaftet sie in Hatten vor den Toren Oldenburgs einen klassischen Gemischtbetrieb mit 170 Hektar (ha) Ackerbau, 60 Milchkühen plus Bullenmast und die Aufzucht von 1.400 Jungsauen. Auch eine Photovoltaik- sowie Biogasanlage sowie Ferienwohnungen und der Lernort Bauernhof gehören zum Hofkonzept. Auf fünf Seiten wird nicht nur der Hof und dessen Geschichte vorgestellt, auch die Wirtschaftsweise sowie die Umsetzung der Öffentlichkeitsarbeit für das Projekt werden beschrieben und mit vielen Fotos informativ in Szene gesetzt. Für Thale Meyer gehört vor allem das Erleben des Hofes mit allen Sinnen dazu: „Egal, ob Futter riechen, sich von Kälbern abschlecken lassen oder zu spüren, wie warm die Milch ist, wenn sie aus der Kuh kommt. Das begeistert alle.“

Legehennen hautnah erleben – das kann man auf Hof Lampe in Bohmte im Landkreis Osnabrück. Drei mobile Hühnerställe mit über 1.100 Legehennen sind seit 2020 zur Schweinemast und Ferkelaufzucht im teilgeschlossenen System dazu gekommen. Die Eier sowie die zwei Mal im Jahr geschlachteten Hennen vermarkten Sabrina und Dierk Lampe direkt über ihren kleinen Selbstbedienungsladen. Regelmäßig kommen Schulklassen, Kindergartenkinder aber auch interessierte Verbraucherinnen und Verbraucher auf den Hof und nehmen an den Stallführungen teil. „Öffentlichkeitsarbeit ist wichtiger denn je. Der konkrete Einblick in die Tierhaltung fördert das gegenseitige Vertrauen und Verständnis zwischen Landwirt und Verbraucher“, erklärt Dierk Lampe im Heft „EinSichten in die Tierhaltung“.

Dritter niedersächsischer Hof im Heft ist „Hudes Hof“ von Familie Ehlers in Holtum-Geest im Landkreis Verden. 2.000 Mastplätz in zwei Stallsystemen, 250 ha landwirtschaftliche Nutzfläche, Direktvermarktung, 15 ha Blühfläche sowie die Teilnahme an der Initiative Tierwohl zeichnen den Hof aus. 200 Schweine werden im Strohstall gemästet. Hier ist auch das „EinSichtenfenster“ eingebaut, durch das Interessierte die Schweine beobachten können. „Für unser Stallfenster haben wir viele positive Rückmeldungen erhalten. Die Menschen finden es toll, dass wir unsere Schweinehaltung so transparent gestalten und auch in den sozialen Medien zeigen, was wir tun“, erklärt Rieke Ehlers und verweist auf den direkt am Fenster installierten Geocache, der schon viele Besucher auf den Hof gelockt hat und so aktiv für gute Einsichten in die Tierhaltung sorgt. Weitere Infos zu den weiteren Betrieben sowie das Heft sind kostenlos unter www.einsichten-tierhaltung.de zu bekommen. (LPD 17/2022)

Teilen diesen Inhalt