Suchen im Blog

 

Tierärztliche Seminare

Bei unseren Fortbildungen für Tierärzte vermitteln exzellente Referenten aktuelles, fundiertes Wissen, das Veterinäre zum kompetenten Partner der Landwirte macht. Mit praktischen Übungen, Bestandsbesuchen, Fallbesprechungen und Diskussionen bieten diese Seminare die Möglichkeit, praxistaugliches Wissen zu erwerben und dieses künftig gezielt bei der täglichen Arbeit zu nutzen. Unsere Fortbildungen sind in der Regel von der Bundestierärztekammer anerkannt (ATF-Anerkennung gemäß § 10 der ATF-Statuten).

 

Seminare für Tierärzte und Landwirte

Regelmäßig veranstaltet die AVA Seminare und Workshops, in denen Landwirte und Tierärzte zusammen und voneinander lernen. „Auf gleicher Augenhöhe“ werden hier Themen der Tiergesundheit und Co. intensiv besprochen, um Probleme herauszukristallisieren und zu lösen. Abseits des Tagesgeschäftes bieten wir hier ein Forum für den konstruktiven fachlichen Austausch zwischen Veterinären und Landwirten.

Neue Lehrmethoden: “Video-Coaching” für Tierarzt/Tierärztin

Veröffentlicht am: 08.09.2022 11:46:04
Kategorie : Schweine , Wichtige News

Schweinesignale erkennen, um den Arzneimitteleinsatz zu minimieren. Im AVA-Workshop wird das Verhalten der Schweine genau analysiert (Bild: AVA)

08.09.2022 - Die Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA) mit Sitz im münsterländischen Steinfurt stellt neue Methoden zum Coaching für die Tierarztpraxen in der Betreuung von Schweinebetrieben vor: Erkennen, Verstehen & Handeln. Systemische Fragen bei Tiersignalen oder: Wie "geht" effektive Bestandsdurchgang und Tierbeobachtung?  – Der virtuelle Stalldurchgang.

Ziel ist, bereits im Vorfeld von Erkrankungen, also wenn noch nahezu alles „normal“ erscheint, selbst kleinste Veränderungen im Verhalten der Tiere zu beobachten, um dann früh genug tierärztlich eingreifen zu können, bevor der gesamte Bestand erkrankt. Und früh genug heißt, einen eventuellen Arzneimitteleinsatz auf ein Minimum beschränken zu können. Durch diese „Frühdiagnostik“ wird in sehr vielen Fällen eine Antibiotikabehandlung nicht nötig sein. Ein Ziel, welches aufgrund der zunehmenden Antibiotikaresistenzen im Rahmen des One- Health-Gedanken von immenser Bedeutung für die Gesundheit von Mensch und Tier ist.

Werden die Tiere intensiv beobachtet, sieht der geschulte Beobachter, welche Signale uns die Tiere zeigen, und wie man selbst Kleinigkeiten, die kaum ins Auge des Untersuchers fallen, erkennt.  Diese von den Schweinen „ausgesendeten“ bereits geringen Verhaltensänderungen nennt man ganz einfach „Schweinesignale“. Um typische „Schweinesignale“ zu erkennen, werden die am Workshop teilnehmenden Tierärzten und Tierärztinnen mittels eines virtuellen Video-Rundgangs durch Schweineställe intensiv geschult. Als Leiterin dieses "Video-Coaching" für Tierärzte in der Schweinebestandsbetreuung konnte die Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA) die sehr erfahrene "Schweinefachfrau", Diplomagrarwissenschaftlerin Mirjam Lechner aus Herrieden (Franken), verpflichten. Sie hat sich tief in diese Materie eingearbeitet und seit Jahren eine Vielzahl von wissenschaftlichen Publikationen zum Thema veröffentlicht.  Frau Lechner hat die App "FitForPigs" fachlich entwickelt, die sich nicht nur in Deutschland großer Beliebtheit bei den "Schweinefachleuten" erfreut. Die Teilnehmer*innen gehen mit der Referentin virtuell per Video durch den Stall und diskutieren die aufgespürten Schweinesignale. Die daraus resultierenden Konsequenzen zur Optimierung der Tiergesundheit, des Tierwohls und der Reduktion unnötigen Arzneimittelgebrauchs, werden dann intensiv unter den Schweinetierärzten besprochen.

Weitere Workshops, sowie die Anmeldungen und das komplette Tagungsprogramm der 22.AVA-Haupttagung vom 5.bis 8. Oktober für die Veterinäre sind auf der AVA-Homepage unter www.ava1.de einzusehen.

Lesen Sie hier

Teilen diesen Inhalt