In News suchen

Nutztierpraxis AKTUELL

Veröffentlicht: 17.01.2018 12:19:42
Sektion: Allgemein , Pferde , Rinder , Schweine

Prof. Dr. Wilfried Brade formuliert in seinen Ausführungen in der Nr. 59 der NUTZTIERPRAXIS AKTUELL (NPA) , dass Zuchtziele standortangepasst formuliert werden müssen. „Der Rinderhalter sollte diejenige Rasse/Kombination nutzen, mit der er unter seinen Bedingungen am besten zurechtkommt“.
Prof. Dr. Steffen Hoy hat die Häufigkeit von Färsenmastitiden unter die Lupe genommen. Mit den neuen Kennzahlen für das Eutergesundheitsmonitoring wird auch die Häufigkeit von Färsenmastitis in jedem MLP-Bericht ausgewiesen. Anhand der Indikatoren können die verschiedenen Problembereiche aufgedeckt werden und die dafür geeigneten Maßnahmen auf ihren Erfolg hin überprüft werden.
Die Göttinger Erklärung 2017 haben wir nach der Veranstaltung Uslar 2.0 zum Wohle unserer Kühe veröffentlicht. Im Interesse der Gesundheit unserer Milchkühe halten wir die Diskussion mit „allen Bereichen“ der Tierhaltung, -zucht – und gesundheit für unabdingbar. Unterstützen Sie unser Ansinnen für gesunde Kühe in der Milchproduktion. „…Wenn wir „so weitermachen“ fährt die HF-Zucht an die Wand….“, so Teilnehmer in der Diskussion der AVA-Tagung Uslar 2.0. 
Auch der Diplomagraringenieur Frank Menn führt in seinen Ausführungen im Beitrag „Primat der Milchleistung – können Tierernährung und Tiergesundheit noch mithalten?“ aus, dass das Primat der Milchleistung derzeit zu Recht auf dem Prüfstand steht und nicht nur vom Verbraucher kritisch hinterfragt wird. Frank Menn weist darauf hin, dass dem Energiestoffwechsel auf Zellebene, also bereits in den Mitochondrien, hohe Beachtung geschenkt werden muss. Der mytochondrialen Dysfunktion ist letztendlich entgegenzuwirken.
Prof. Dr. Leonard Gruber, höchst anerkannter Tierzüchter aus Wien, beschreibt in seinem Artikel die Effizienz der Milchleistung in Abhängigkeit der Lebendmasse. Die Lebendmassen haben sich (unerwünschter Weise)  um rund 100 – 150 kg erhöht, womit sich automatisch auch der Erhaltungsbedarf erhöht und damit die Effizienz (=Output/Input) negativ beeinflusst wird. Er deutliche Rückgang der Nutzungsdauer sei ein eindeutiger Hinweis auf die negative Beziehung zwischen Milchleistung und Fitness. Frau Dr. med. vet Annegret Wagner hat als Redakteurin von „wir-sind-tierarzt.de“ einen Gastkommentar von PHD Bernard Rolin, Philosophieprofessor und Bioethiker, übersetzt und wir haben den Beitrag auch in der NUTZTIERPRAXIS AKTUELL (NPA) veröffentlicht.  Prof. Rolin kreidet dem Nutztierhalter an, dass er die Animal-Welfare-Debatte nicht verstehe würde.
Auch in der Schweineproduktion fordert die Gesellschaft veränderte Produktionsbedingungen. Was das kostet? – Damit hat sich der „Schweineberater“ Wilfried Brede intensiv auseinandergesetzt. Die Basis aller Berechnungen müssen sorgsam ausgewählte Referenzgrößen sein. Lesen Sie seine interessanten Ausführungen diesbezüglich. 

Das Magdeburger Kastenstand-Urteil wird zu tiefgreifenden Veränderungen im Besamungszentrum führen. Wir Tierärzte müssen wissen, woran wir sind, denn die Planungsunsicherheit ist riesengroß. Prof. Dr. Steffen Hoy versucht in seinem Beitrag zum Thema die „Unsicherheit herauszunehmen“. Wenn das Eckpunktepapier des BMEL verbindlich wird, wissen zumindest Ferkelerzeuger, woran sie sind.

Meldung teilen