Suchen im Blog

 

Tierärztliche Seminare

Bei unseren Fortbildungen für Tierärzte vermitteln exzellente Referenten aktuelles, fundiertes Wissen, das Veterinäre zum kompetenten Partner der Landwirte macht. Mit praktischen Übungen, Bestandsbesuchen, Fallbesprechungen und Diskussionen bieten diese Seminare die Möglichkeit, praxistaugliches Wissen zu erwerben und dieses künftig gezielt bei der täglichen Arbeit zu nutzen. Unsere Fortbildungen sind in der Regel von der Bundestierärztekammer anerkannt (ATF-Anerkennung gemäß § 10 der ATF-Statuten).

 

Seminare für Tierärzte und Landwirte

Regelmäßig veranstaltet die AVA Seminare und Workshops, in denen Landwirte und Tierärzte zusammen und voneinander lernen. „Auf gleicher Augenhöhe“ werden hier Themen der Tiergesundheit und Co. intensiv besprochen, um Probleme herauszukristallisieren und zu lösen. Abseits des Tagesgeschäftes bieten wir hier ein Forum für den konstruktiven fachlichen Austausch zwischen Veterinären und Landwirten.

PRESSEMITTEILUNG - So viel wie nötig und so wenig wie möglich!

Veröffentlicht am: 16.11.2018 09:31:55
Kategorie : Allgemein

PRESSEMITTEILUNG des Bundesverband für Tiergesundheit e.V. (BfT) vom 15.11.2018

So viel wie nötig und so wenig wie möglich!

Bonn, den 15.11.2018 - Antibiotika sind ein wichtiges Instrument zur Bekämpfung bakterieller Infektionen - auch bei Tieren. Anlässlich des "European Antibiotic Awareness Day" am 18. November 2018 macht der europäische Tiergesundheitsverband AnimalhealthEurope, in dem der BfT Mitglied ist, auf die vielfältigen Aktivitäten der Tiergesundheitsindustrie zur Bekämpfung der Antibiotikaresistenz aufmerksam.

Konsultieren Sie dazu die spezielle Webseite von Animalhealtheurope 

Die Tiergesundheitsindustrie setzt sich nachdrücklich für den verantwortungsvollen Umgang mit Antibiotika ein. So können wir mit dem richtigen Antibiotikum zur richtigen Zeit, in der richtigen Dosierung für die richtige Dauer und nur bei Bedarf die Gesundheit von Mensch und Tier schützen. (s. Grafik Verantwortungsvoller  Einsatz). Der verantwortungsvolle Umgang mit Arzneimitteln bei Tieren beruht auf einem umfassenden Ansatz zur Minimierung von Krankheiten. Zu diesem Tiergesundheitsmanagement gehören hohe Standards bei Hygiene und Biosicherheit, gute Haltung und angemessene Fütterung, regelmäßige Kontrolle von Gesundheit und Wohlbefinden und Vorbeugung u. a. durch Impfung. Impfungen sind aktiver Tierschutz, da sie Krankheiten abschwächen oder vermeiden. Der Tierarzt steht bei der Herdengesundheitsplanung dem Landwirt beratend zur Seite.

Sehen Sie sich unsere Animation für weitere Informationen an.

Teilen diesen Inhalt