Suchen im Blog

 

Tierärztliche Seminare

Bei unseren Fortbildungen für Tierärzte vermitteln exzellente Referenten aktuelles, fundiertes Wissen, das Veterinäre zum kompetenten Partner der Landwirte macht. Mit praktischen Übungen, Bestandsbesuchen, Fallbesprechungen und Diskussionen bieten diese Seminare die Möglichkeit, praxistaugliches Wissen zu erwerben und dieses künftig gezielt bei der täglichen Arbeit zu nutzen. Unsere Fortbildungen sind in der Regel von der Bundestierärztekammer anerkannt (ATF-Anerkennung gemäß § 10 der ATF-Statuten).

 

Seminare für Tierärzte und Landwirte

Regelmäßig veranstaltet die AVA Seminare und Workshops, in denen Landwirte und Tierärzte zusammen und voneinander lernen. „Auf gleicher Augenhöhe“ werden hier Themen der Tiergesundheit und Co. intensiv besprochen, um Probleme herauszukristallisieren und zu lösen. Abseits des Tagesgeschäftes bieten wir hier ein Forum für den konstruktiven fachlichen Austausch zwischen Veterinären und Landwirten.

Raufutter gegen Magengeschwüre (Videointerview)

Veröffentlicht am: 28.12.2021 13:18:41
Kategorie : Allgemein

Mirjam Holinger vom Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) untersuchte die Auswirkungen einer täglichen Zufuhr von Raufutter auf das Verhalten und die Gesundheit von Mastschweinen.

Mastschweine leiden oft unter Magengeschwüren. Zudem neigen sie dazu, einander gegenseitig die Ringelschwänze an- oder sogar abzuknabbern. Bei nicht kastrierten männlichen Schweinen stellt sich zudem die Herausforderung, dass sie etwas aktiver und aggressiver sind als kastrierte Schweine. Deshalb ist die Gruppenhaltung von Ebern, die eine Alternative zum Kastrieren von männlichen Ferkeln sein könnte, schwierig.

Herkömmliches Schweinefutter ist von feiner und homogener Struktur. Dies ist optimal für die Futterverwertung, ermöglicht aber keine artgerechte Futteraufnahme und kann Magengeschwüre verursachen. Die zusätzliche Gabe von Raufutter könnte das Auftreten von Magengeschwüren und unerwünschtem Verhalten möglicherweise reduzieren.

Mirjam Holinger vom Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL untersuchte in ihrer Doktorarbeit an der ETH Zürich die Auswirkungen einer täglichen Zufuhr von Raufutter in Form von Grassilage auf das Verhalten und die Gesundheit von kastrierten und nicht kastrierten Mastschweinen.

Hier das Youtube.de Videointerview     

Lesen Sie hier den Bericht Raufutter gegen Magengeschwüre

Teilen diesen Inhalt