Suchen im Blog

 

Tierärztliche Seminare

Bei unseren Fortbildungen für Tierärzte vermitteln exzellente Referenten aktuelles, fundiertes Wissen, das Veterinäre zum kompetenten Partner der Landwirte macht. Mit praktischen Übungen, Bestandsbesuchen, Fallbesprechungen und Diskussionen bieten diese Seminare die Möglichkeit, praxistaugliches Wissen zu erwerben und dieses künftig gezielt bei der täglichen Arbeit zu nutzen. Unsere Fortbildungen sind in der Regel von der Bundestierärztekammer anerkannt (ATF-Anerkennung gemäß § 10 der ATF-Statuten).

 

Seminare für Tierärzte und Landwirte

Regelmäßig veranstaltet die AVA Seminare und Workshops, in denen Landwirte und Tierärzte zusammen und voneinander lernen. „Auf gleicher Augenhöhe“ werden hier Themen der Tiergesundheit und Co. intensiv besprochen, um Probleme herauszukristallisieren und zu lösen. Abseits des Tagesgeschäftes bieten wir hier ein Forum für den konstruktiven fachlichen Austausch zwischen Veterinären und Landwirten.

Rinderhaltung: Wie werden Rinder für Fleisch & Milch gehalten?

Veröffentlicht am: 23.11.2021 12:57:03
Kategorie : Allgemein

Das sagt peta: Kühe auf der Weide Der Schein trügt: Bald werden diese Kälber von ihren Müttern getrennt, ...

Jeder Mensch, der sich mit Rindern beschäftigt, weiß, dass sie soziale und meist sehr sanfte Tiere sind, die in einem engen Herdenverband leben. Rinder sind sehr sensibel und schlau – und gerade Jungtiere sind sehr verspielt. Sie pflegen eine ausgeprägte Mutter-Kind-Beziehung und unter ihnen gibt es mehr oder weniger zutrauliche, verschmuste oder auch draufgängerische Persönlichkeiten.

In der Landwirtschaft zählt das einzelne Individuum nicht. Hier werden Rinder nach ihrer Leistung bemessen und auch gezielt danach gezüchtet und selektiert. Das Urrind ist der mittlerweile ausgestorbene Auerochse. [1] Mit der Domestikation ging die extreme Züchtung auf verschiedene Nutzungsrichtungen einher, sodass Rinder heute unnatürliche Mengen Milch produzieren oder Fleisch ansetzen. So gibt es heutzutage sogenannte Milchrassen, bei denen die weiblichen Tiere viel Milch produzieren, „Zweinutzungsrassen“ und spezielle „Fleischrassen“, die innerhalb kurzer Zeit viel Fleisch ansetzen. 

Hier erfahren Sie, wie Rinder in Deutschland gehalten werden, wie sehr die Tiere unter der Haltung leiden und warum man so selten Kühe auf der Weide sieht.

Ganz gleich, ob die Rinder extensiv auf der Weide leben oder intensiv im Stall gehalten werden. Für die Betriebe muss die Haltungsform vor allem eines sein: wirtschaftlich. Und auch wenn es Betriebe gibt, die die Tiere etwas artgerechter halten als andere, so stellen sie auch für diese eine Ware dar, die früher oder später im Schlachthaus getötet wird.

Je nach Betrieb kann sich die Haltung der Rinder stark unterscheiden. Die meisten Tiere in der Mast oder Milchindustrie werden in sogenannten Buchten oder Laufställen mit Spaltenböden gehalten. Außerdem ist die Anbindehaltung vor allem in kleinen Betrieben im Süden Deutschlands noch immer weit verbreitet. Hierbei stehen die Tiere das ganze Jahr über oder in Kombination mit der Weidehaltung im Sommer (oder kleinen betonierten Laufhöfen) an einer Stelle angebunden im Stall. Die ganzjährige Weidehaltung ist genauso selten wie die Haltung in mit Stroh eingestreuten Ställen (sogenannte Tiefstreu- oder Tretmistställe).

Lesen Sie auf der peta-Seite → Rinderhaltung: Wie werden Rinder für Fleisch & Milch gehalten?

Teilen diesen Inhalt