Suchen im Blog

 

Tierärztliche Seminare

Bei unseren Fortbildungen für Tierärzte vermitteln exzellente Referenten aktuelles, fundiertes Wissen, das Veterinäre zum kompetenten Partner der Landwirte macht. Mit praktischen Übungen, Bestandsbesuchen, Fallbesprechungen und Diskussionen bieten diese Seminare die Möglichkeit, praxistaugliches Wissen zu erwerben und dieses künftig gezielt bei der täglichen Arbeit zu nutzen. Unsere Fortbildungen sind in der Regel von der Bundestierärztekammer anerkannt (ATF-Anerkennung gemäß § 10 der ATF-Statuten).

 

Seminare für Tierärzte und Landwirte

Regelmäßig veranstaltet die AVA Seminare und Workshops, in denen Landwirte und Tierärzte zusammen und voneinander lernen. „Auf gleicher Augenhöhe“ werden hier Themen der Tiergesundheit und Co. intensiv besprochen, um Probleme herauszukristallisieren und zu lösen. Abseits des Tagesgeschäftes bieten wir hier ein Forum für den konstruktiven fachlichen Austausch zwischen Veterinären und Landwirten.

Statistik 2017: Die Tierärzteschaft in Deutschland

Veröffentlicht am: 04.01.2019 13:53:27
Kategorie : Allgemein , Pferde , Rinder , Schweine

Tierärzteschaft in D

Zwischen 100.000 und 300.000 Euro Jahreseinkommen erwirtschaftet die Mehrheit der selbstständigen Tierärzte in Deutschland. Mehr als 40 Prozent erwirtschafteten mehr als 300.000 Euro, jeder zehnte sogar über 700.000 Euro. Von den rund 30.000 Tierärzten in Deutschland arbeitet mehr als ein Drittel niedergelassen.

Kleintierpraxen sind die häufigste Praxisform (2016/17 mit 57 Prozent), im Schnitt haben hier Tierärzte für eine Neugründung insgesamt knapp 160.000 Euro in die Hand genommen. Die Übernahme einer bestehenden Praxis kostete im Vorjahr durchschnittlich 123.000 Euro. Dazu addieren sich in der Regel noch weitere Ausgaben für die Modernisierung, also Umbaumaßnahmen, neue Geräte und Einrichtung. Damit lagen die Gesamtinvestitionen bei der Übernahme als Einzelpraxis im Schnitt bei 180.000 Euro.

Wer aber zusammen mit anderen Kollegen eine Kleintierpraxis gründen wollte, musste unter Umständen noch mehr investieren, denn 2016/17 war die Neugründung einer BAG mit rund 230.000 Euro pro Teilhaber im Schnitt am teuersten – vordergründig durch die Neuanschaffung der Geräte.

Bei Mischpraxen für Klein- und Großtiere sowie bei Großtierpraxen offenbarte die Auswertung große Investitionsspannen zwischen rund 80.000 Euro bis 270.000 Euro. Bei den kostengünstigen Praxen handelte es sich in der Regel um mobile Praxen. Der Anteil der Praxisgründerinnen steigt seit Jahren kontinuierlich und kletterte in den Jahren 2016/17 auf 73 Prozent. Lesen Sie hier die Statistik der BTK von 2017 und den Download.

Und bei den Fortbildungen für die Nutztierpraxis liegt die Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA) ganz vorne. Besonders wollen wir auf die 19. AVA-Haupttagung vom 27. - 30. März 2019 in Göttingen hinweisen. Workshops am 27.03.2019 und absolute Praxisnähe der Vortragsthemen.

Mit großer Industrieausstellung, gemeinsamer Sektion am Abend des 28.03.2019 und Tierärztetreff am 29.03.2019 am Abend. Eine Fortbildung, die ihresgleichen im deutschsprachigen Raum sucht. Für Doktoranden und Studierende interessante Tagungsrabatte. Das Programm finden Sie auf unserer Startseite www.ava1.de

SEE YOU In GOETTINGEN

Teilen diesen Inhalt