Suchen im Blog

 

Tierärztliche Seminare

Bei unseren Fortbildungen für Tierärzte vermitteln exzellente Referenten aktuelles, fundiertes Wissen, das Veterinäre zum kompetenten Partner der Landwirte macht. Mit praktischen Übungen, Bestandsbesuchen, Fallbesprechungen und Diskussionen bieten diese Seminare die Möglichkeit, praxistaugliches Wissen zu erwerben und dieses künftig gezielt bei der täglichen Arbeit zu nutzen. Unsere Fortbildungen sind in der Regel von der Bundestierärztekammer anerkannt (ATF-Anerkennung gemäß § 10 der ATF-Statuten).

 

Seminare für Tierärzte und Landwirte

Regelmäßig veranstaltet die AVA Seminare und Workshops, in denen Landwirte und Tierärzte zusammen und voneinander lernen. „Auf gleicher Augenhöhe“ werden hier Themen der Tiergesundheit und Co. intensiv besprochen, um Probleme herauszukristallisieren und zu lösen. Abseits des Tagesgeschäftes bieten wir hier ein Forum für den konstruktiven fachlichen Austausch zwischen Veterinären und Landwirten.

Studie von Prof. Dr. Elisabeth Große Beilage

Veröffentlicht am: 16.11.2017 13:43:51
Kategorie : Allgemein

Bei untersuchten Tierkadavern aus insgesamt sechs Bundesländern hat Frau Große Beilage bei mehr als 13% der untersuchten Mastschweine und bei knapp 12% der Zuchtschweine Anzeichen von Verstößen gegen das Tierschutzgesetz festgestellt.

Anders ausgedrückt: Die bereits stark leidenden Tiere wurden nicht sach- und fachgerecht notgetötet.  

Im Fazit der bisher unveröffentlichten Studie heißt es: „Dem verborgenen Schicksal der gefallenen Tiere muss deutlich mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden, als es bisher der Fall ist.“ Das Problem: Es ist nicht feststellbar, von welchem Betrieb betroffene Schweine stammen. Und auch werden die Entsorgungseinrichtungen nicht routinemäßig auf Tierschutzverstöße hin überprüft.

Tierhalter müssen besser sensibilisiert und darin geschult werden, wie sie unheilbar kranke und Kümmerertiere im Betrieb erkennen, um diese dann tierschutzgerecht zu töten. 

Die Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA) wird die „Nottötungsproblematik“ in die Agenda mit aufnehmen, damit  betroffenen Tieren in Zukunft unsägliches Leid erspart bleibt.

Lesen Sie hier die beiden Beiträge (erster Beitrag und zweiter Beitrag)  

Beachten Sie auch das Merkblatt zur Nottötung von Saugferkeln der LK Niedersachsen

Teilen diesen Inhalt