Suchen im Blog

 

Tierärztliche Seminare

Bei unseren Fortbildungen für Tierärzte vermitteln exzellente Referenten aktuelles, fundiertes Wissen, das Veterinäre zum kompetenten Partner der Landwirte macht. Mit praktischen Übungen, Bestandsbesuchen, Fallbesprechungen und Diskussionen bieten diese Seminare die Möglichkeit, praxistaugliches Wissen zu erwerben und dieses künftig gezielt bei der täglichen Arbeit zu nutzen. Unsere Fortbildungen sind in der Regel von der Bundestierärztekammer anerkannt (ATF-Anerkennung gemäß § 10 der ATF-Statuten).

 

Seminare für Tierärzte und Landwirte

Regelmäßig veranstaltet die AVA Seminare und Workshops, in denen Landwirte und Tierärzte zusammen und voneinander lernen. „Auf gleicher Augenhöhe“ werden hier Themen der Tiergesundheit und Co. intensiv besprochen, um Probleme herauszukristallisieren und zu lösen. Abseits des Tagesgeschäftes bieten wir hier ein Forum für den konstruktiven fachlichen Austausch zwischen Veterinären und Landwirten.

Unsicherheit für männliche Mastschweine nach dem 31.12.2018

Veröffentlicht am: 09.07.2017 13:52:01
Kategorie : Schweine

Ist die Ebermast zu Ende , bevor sie überhaupt anfängt?
Die betäubungslose Kastration ist nach dem 31.12.2018 verboten. Das ist Fakt!

Die "Schweine-Landwirtschaft" hat nun aber ein Problem: Welches ist denn nun der "richtige Weg" der Ferkelkastration? In der in Kürze erscheinenden neuen NUTZTIERPRAXIS AKTUELL(NPA) Nr. 57 der Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA) werden die unterschiedlichen Wege der begrenzten Möglichkeiten aus Sicht eines Fachtierarztes für Schweine noch einmal zusammengefasst und beurteilt.

Den Bauern wird eine Alternative nach der anderen der aufgeführten Methoden madig gemacht. Tierärzte lehnen den so genannten „vierten Weg“ der Möglichkeiten ab (lokale Betäubung. Die anderen Verfahren werden auch kritisiert. Und nun sind es auch die Schlachter, die die Ebermast „kaputt“ rechnen - denn nach Tönnies hat jetzt auch die Westfleisch ihre Abrechnungsmaske für Jungeber verschlechtert. Westfleisch hat den Vertragspartner mitgeteilt, dass die Eberfleischvermarktung immer schwieriger werde.

Das Unternehmen teilt seinen Vertragspartnern schriftlich mit: „Leider müssen wir, wie auch andere Marktteilnehmer, feststellen, dass die Vermarktung von Eberfleisch zunehmend schwieriger wird. Hier der Link zum Abrechungsmodell für Masteber im Vergleich von Dr. F. Adam, LK Münster.

Teilen diesen Inhalt