Suchen im Blog

 

Tierärztliche Seminare

Bei unseren Fortbildungen für Tierärzte vermitteln exzellente Referenten aktuelles, fundiertes Wissen, das Veterinäre zum kompetenten Partner der Landwirte macht. Mit praktischen Übungen, Bestandsbesuchen, Fallbesprechungen und Diskussionen bieten diese Seminare die Möglichkeit, praxistaugliches Wissen zu erwerben und dieses künftig gezielt bei der täglichen Arbeit zu nutzen. Unsere Fortbildungen sind in der Regel von der Bundestierärztekammer anerkannt (ATF-Anerkennung gemäß § 10 der ATF-Statuten).

 

Seminare für Tierärzte und Landwirte

Regelmäßig veranstaltet die AVA Seminare und Workshops, in denen Landwirte und Tierärzte zusammen und voneinander lernen. „Auf gleicher Augenhöhe“ werden hier Themen der Tiergesundheit und Co. intensiv besprochen, um Probleme herauszukristallisieren und zu lösen. Abseits des Tagesgeschäftes bieten wir hier ein Forum für den konstruktiven fachlichen Austausch zwischen Veterinären und Landwirten.

Verantwortungsvoller Umgang mit Antibiotika

Veröffentlicht am: 20.11.2017 17:00:22
Kategorie : Allgemein

LPD - Nach der Weltgesundheitsorganisation WHO mahnt auch die EU-Kommission zu einem verantwortungsvollen Einsatz antimikrobieller Arzneimittel bei Mensch und Tier. Das Landvolk Niedersachsen verweist in diesem Zusammenhang auf die bisher bereits sehr erfolgreich umgesetzte Minimierungsstrategie beim Einsatz von Antibiotika in der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung. So haben die Tierärzte bundesweit den Einsatz dieser in der Öffentlichkeit sehr kritisch diskutierten Medikamente von 1.706 Tonnen im Jahr 2011 auf 742 Tonnen im Jahr 2016 reduziert. Damit hat sich deren Einsatz in der Tierhaltung mehr als halbiert. Die Antibiotikamengen wurden von 2015 bis 2016 um 63 Tonnen oder acht Prozentpunkte reduziert. Das ergibt sich aus Daten des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, die auf den von pharmazeutischen Unternehmen an Tierärzte gemeldeten Abgabemengen basieren. Nach Einschätzung von Experten wird sich der Antibiotikaeinsatz in der Tierhaltung einpendeln, um auch dem Tierschutz gerecht werden zu können, Tierhalter und Tierärzte richten ihr Augenmerk umso mehr auf die Vermeidung von Resistenzen und setzen Antibiotika daher sehr gezielt und unter Beachtung der Antibiotikaleitlinien ein. Der Einsatz sogenannter kritischer Antibiotika liegt nach den Erhebungen des Antibiotikamonitorings bei OS, dem Prüfsystem für Lebensmittel, bei weniger als 1,1 Prozent.

Die WHO lobte kürzlich die Erfolge der deutschen Minderungsstrategie und sieht ähnlich wie die EU bei vielen anderen Staaten noch erhebliches Verbesserungspotenzial. Dazu zählt auch der gezieltere Einsatz in der Humanmedizin. Nach Schätzungen von Experten ließe sich hier jede dritte Verordnung von Antibiotika einsparen. Die Vermeidung von Resistenzen setzt daher auf das erfolgreiche Zusammenspiel von Mensch, Tier und Umwelt im Rahmen des sogenannten „One-Health-Ansatzes“. (LPD 86/2017)

Teilen diesen Inhalt