Suchen im Blog

 

Tierärztliche Seminare

Bei unseren Fortbildungen für Tierärzte vermitteln exzellente Referenten aktuelles, fundiertes Wissen, das Veterinäre zum kompetenten Partner der Landwirte macht. Mit praktischen Übungen, Bestandsbesuchen, Fallbesprechungen und Diskussionen bieten diese Seminare die Möglichkeit, praxistaugliches Wissen zu erwerben und dieses künftig gezielt bei der täglichen Arbeit zu nutzen. Unsere Fortbildungen sind in der Regel von der Bundestierärztekammer anerkannt (ATF-Anerkennung gemäß § 10 der ATF-Statuten).

 

Seminare für Tierärzte und Landwirte

Regelmäßig veranstaltet die AVA Seminare und Workshops, in denen Landwirte und Tierärzte zusammen und voneinander lernen. „Auf gleicher Augenhöhe“ werden hier Themen der Tiergesundheit und Co. intensiv besprochen, um Probleme herauszukristallisieren und zu lösen. Abseits des Tagesgeschäftes bieten wir hier ein Forum für den konstruktiven fachlichen Austausch zwischen Veterinären und Landwirten.

Warum Hundebesitzer ab November mehr beim Tierarzt zahlen müssen

Veröffentlicht am: 14.09.2022 08:12:53
Kategorie : Allgemein , News

13.09.2022 - Ab 22. November wird es für Hundebesitzer teurer: Beim Tierarzt-Besuch werden höhere Kosten anfallen als bisher. Wie kommt es zu dieser Preissteigerung?

Erst im Juli dieses Jahres wurde eine Anpassung der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) beschlossen – wodurch der Besuch einer Tierarztpraxis ab Herbst teurer ausfallen wird als bisher. Die Aktualisierung der Gebührenordnung ist die erste seit über 20 Jahren. Doch was bedeutet diese „neue Gebührenordnung“? Und vor allem: Welche Kosten kommen nun auf Tierhalter zu?

Neue Gebührenordnung sorgt für höhere Tierarztrechnungen in Deutschland

Die Tierarztgebührenordnung regelt, welche tierärztliche Leistung wie viel kostet, beziehungsweise was Tierärzte für ihre Arbeit berechnen dürfen. Seit 1999 hat es keine Anpassung mehr dieser Gebührenordnung gegeben. Aus diesem Grund und weil eine Anpassung der wirtschaftlichen Erfordernisse einer Tierarztpraxis notwendig war, stimmte der Bundesrat einer Neufassung der Ordnung in diesem Jahr zu.

Seit 1999 hat sich in der Medizin und somit auch in der Tiermedizin viel weiterentwickelt. Es gibt neue Untersuchungsverfahren und modernere Techniken und Ausrüstungen für Tierärzte, durch die höhere Kosten für die Praxen anfallen. Aus diesem Grund müssen Tierärzte auch höhere Rechnungen ausstellen können. Die Preiserhöhung macht nebenbei auch den Beruf attraktiver und fördert den Fortbestand oder die Neugründung von Praxen.

Wie sehr steigen die Kosten beim Tierarztbesuch?

Für Tierhalter, die die Kosten beim Tierarzt sowieso schon als teuer empfunden haben, wird es nun schwierig, denn „die Höhe der einzelnen Gebühr bemisst sich, soweit nichts anderes bestimmt ist, nach dem Einfachen bis Dreifachen des Gebührensatzes“, so heißt es in der Gebührenordnung. Hundebesitzer haben für eine allgemeine Untersuchung mit Beratung bisher (Stand von 2020) 13,47 Euro bei einfacher Abrechnung bezahlt, nach der neuen GOT werden ab Oktober Kosten von 23,62 Euro anfallen. Ebenso werden sich die Kosten für Impfungen verdoppeln, wie finanzen.de berichtet.

Lesen Sie hier

Teilen diesen Inhalt