Suchen im Blog

 

Tierärztliche Seminare

Bei unseren Fortbildungen für Tierärzte vermitteln exzellente Referenten aktuelles, fundiertes Wissen, das Veterinäre zum kompetenten Partner der Landwirte macht. Mit praktischen Übungen, Bestandsbesuchen, Fallbesprechungen und Diskussionen bieten diese Seminare die Möglichkeit, praxistaugliches Wissen zu erwerben und dieses künftig gezielt bei der täglichen Arbeit zu nutzen. Unsere Fortbildungen sind in der Regel von der Bundestierärztekammer anerkannt (ATF-Anerkennung gemäß § 10 der ATF-Statuten).

 

Seminare für Tierärzte und Landwirte

Regelmäßig veranstaltet die AVA Seminare und Workshops, in denen Landwirte und Tierärzte zusammen und voneinander lernen. „Auf gleicher Augenhöhe“ werden hier Themen der Tiergesundheit und Co. intensiv besprochen, um Probleme herauszukristallisieren und zu lösen. Abseits des Tagesgeschäftes bieten wir hier ein Forum für den konstruktiven fachlichen Austausch zwischen Veterinären und Landwirten.

Wen dürfen wir essen? Tiere wie wir

Veröffentlicht am: 04.08.2022 10:45:54
Kategorie : Allgemein , News

04-08. 2022 - Peter Singer, der philosophische Vater der modernen Tierrechtsbewegung, legt überzeugend dar, warum wir Tiere genauso in unsere Überlegungen einbeziehen müssen wie Menschen. In berührenden Bildern sind junge Mastschweine zu sehen, die in psychologischen Experimenten erstaunlich menschenähnliche Verhaltensweisen zeigen.

Peter Singer, Professor für Ethik in Princeton, gilt als philosophischer Vater der modernen Tierrechtsbewegung. Ausgehend von der Philosophie des Utilitarismus legt er überzeugend dar, warum wir die Interessen und Gefühle von Tieren genauso in unsere Überlegungen zum Konsum von Fleisch einbeziehen müssen wie die anderer Menschen.

Doch was fühlen Tiere eigentlich? Sara Hintze ist Tierwohlforscherin an der Universität für Bodenkultur in Wien und untersucht die Emotionen von Nutztieren. Berührende Bilder aus ihrem Labor zeigen junge Mastschweine, die in psychologischen Experimenten erstaunlich menschenähnliche Verhaltensweisen aufweisen.

Aber woher wissen wir, dass Tiere etwas fühlen, doch Pflanzen nicht? Der Evolutionsbiologe Jon Mallatt beschäftigt sich mit genau dieser Grenze zwischen der bewussten und der unbewussten Welt. Er nimmt das Publikum mit auf eine Zeitreise 500 Millionen Jahre in die Vergangenheit und erklärt, warum Tiere die ersten Gefühle entwickelt haben.

Schließlich kommt mit Dan Shahar einer der wenigen Philosophen zu Wort, die den Fleischkonsum ethisch verteidigen. Dabei redet er nicht schön, was in der Tierhaltung passiert, sondern stellt uns die Frage, welche moralischen Ansprüche wir an uns selbst stellen wollen.

In unterhaltsamen Animationen erwachen diese philosophischen Gedankenexperimente zum Leben. Schwere Themen werden mit großer Leichtigkeit behandelt – und in einer Tiefe, die im Fernsehen zuvor noch nicht zu sehen war.

Sehen Sie die Videos dazu und lesen Sie hier

Teilen diesen Inhalt