Suchen im Blog

 

Tierärztliche Seminare

Bei unseren Fortbildungen für Tierärzte vermitteln exzellente Referenten aktuelles, fundiertes Wissen, das Veterinäre zum kompetenten Partner der Landwirte macht. Mit praktischen Übungen, Bestandsbesuchen, Fallbesprechungen und Diskussionen bieten diese Seminare die Möglichkeit, praxistaugliches Wissen zu erwerben und dieses künftig gezielt bei der täglichen Arbeit zu nutzen. Unsere Fortbildungen sind in der Regel von der Bundestierärztekammer anerkannt (ATF-Anerkennung gemäß § 10 der ATF-Statuten).

 

Seminare für Tierärzte und Landwirte

Regelmäßig veranstaltet die AVA Seminare und Workshops, in denen Landwirte und Tierärzte zusammen und voneinander lernen. „Auf gleicher Augenhöhe“ werden hier Themen der Tiergesundheit und Co. intensiv besprochen, um Probleme herauszukristallisieren und zu lösen. Abseits des Tagesgeschäftes bieten wir hier ein Forum für den konstruktiven fachlichen Austausch zwischen Veterinären und Landwirten.

Weltweite Studie: Zehn Millionen Tote durch falsche Ernährung

Veröffentlicht am: 15.09.2017 12:30:18
Kategorie : Allgemein

Weltweite Studie Zehn Millionen Tote durch falsche Ernährung 

Zu wenig Fisch und Gemüse, viel Wurst: Die weltweit größte Gesundheitsstudie zeigt, dass Millionen Menschen 2016 frühzeitig starben, weil sie sich falsch ernährt hatten. Fehlerhafte Ernährung hat im vergangenen Jahr bei jedem fünften Todesfall eine entscheidende Rolle gespielt. Das geht aus der weltweit größten Gesundheitsstudie hervor, die in der Fachzeitschrift "The Lancet" veröffentlicht wurde. Das Sterbe-Risiko steigt demnach, wenn jemand zum Beispiel wenig Vollkornprodukte, kaum Nüsse, Obst oder Fisch, dafür aber viel verarbeitetes Fleisch konsumiert.

Spiegel Online hat sich hier des Themas angenommen.

AVA-Kommentar: Da ich bekennender Karnivore bin (aber auch etwas Gemüse und Stärkebeilagen zum Fleisch mag) und auch einen “etwas“ erhöhten BMI (oder BCS?) habe: muss ich jetzt um mein Leben fürchten? Vielleicht hilft es ja und beruhigt mich, dass ich seit über 30 Jahren nicht mehr rauche und Null Alkohol zu mir nehme…. . Ist meine Lebenserwartung dadurch höher einzustufen oder muss ich mich auf mein Ende vorbereiten? Oder aber, habe ich als Genussmensch mehr vom Leben und sterbe dafür etwas früher?  Was soll ich tun?........ .

Manchmal denke ich aber auch darüber nach, warum wir Menschen einen so langen Dünndarm (4-5 Meter) haben? Der Dünndarm des erwachsenen Schweines ist rund 15 – 20 m lang. Das Pferd und die Kuh sind da doch ganz anders ausgestattet (Kuh: Pansen, Netzmagen, Blättermagen, Labmagen; das Pferd ist ein „Enddarmfermentierer“). Warum haben Schwein und Mensch einen so langen Dünndarm? Ich denke, um in diesem Darmbereich möglichst viele Nährstoffe durch enzymatische Aufspaltung (+ Pankreasenzyme, Lipasen..) zu absorbieren, um für die energetische Nutzung (und Körperfettaufbau) zur Verfügung zu stehen. 

Was liegt näher, um möglichst viel „Aufgeschlossenes“ dem langen Dünndarm für die Absorption der Nährstoffe zu bieten. Also: Pizza, Nudeln, Haferflocken, Zwieback, Kuchen, Brot,… sind dann doch die Nahrungsmittel der Wahl. Salat, Vollkost etc. sind doch ungeeignet, da wir Menschen keine Pansen u.Co. (Rind) oder großen Blinddarm (Pferd) haben.

WER KANN MIR DAS EINMAL ERKLÄREN? Sind die Ernährungs-empfehlungen von „schlanken grauhaarigen, nickelbrilligen, meist Ökokleidung und Ökoschuhe tragenden z. T. aggressiven Damen…“ da, um uns alle bewusst  „falsch“ zu beraten und mit ihren Nahrungsempfehlungen zu kasteien?? 

Sterben deshalb 10 Mio. Menschen durch falsche Ernährung, weil sie falsch beraten wurden?

Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA) 

Teilen diesen Inhalt