Suchen im Blog

Anmeldungen aus A, CH, ...

Leider bietet unser Shopsystem keine Eingabe einer anderen PLZ oder der UID Nummer an. Wir bitten Sie höflich, Ihre Seminar-Anmeldung per E-Mail zu senden an shop@ava1.de 
Vielen Dank!

 

Tierärztliche Seminare

Bei unseren Fortbildungen für Tierärzte/-innen vermitteln exzellente Referenten/-innen aktuelles, fundiertes Wissen, das Veterinäre zum kompetenten Partner der Landwirte/-innen macht. Mit praktischen Übungen, Bestandsbesuchen, Fallbesprechungen und Diskussionen bieten diese Seminare die Möglichkeit, praxistaugliches Wissen zu erwerben und dieses künftig gezielt bei der täglichen Arbeit zu nutzen. Unsere Fortbildungen sind in der Regel von der Bundestierärztekammer anerkannt (ATF-Anerkennung gemäß § 10 der ATF-Statuten).

 

Seminare für Tierärzte/-innen und Landwirte/-innen

Regelmäßig veranstaltet die AVA Seminare und Workshops, in denen Landwirte/-innen und Tierärzte/-innen zusammen und voneinander lernen. „Auf gleicher Augenhöhe“ werden hier Themen der Tiergesundheit und Co. intensiv besprochen, um Probleme herauszukristallisieren und zu lösen. Abseits des Tagesgeschäftes bieten wir hier ein Forum für den konstruktiven fachlichen Austausch.

Auslaufmodell Anbindehaltung: Glückliche Kühe - unglückliche Bauern?

Veröffentlicht am: 13.12.2023 16:52:39
Kategorie : Rinder Rss feed

13.12.2023  - Der Bayerische Bauernverband zeigt auf seiner Homepage glückliche Kühe auf grünen Bergwiesen. Aber Zehntausende Kühe im Freistaat leben jahrein, jahraus angebunden in Ställen und kommen niemals auf eine Weide. Die Bundesregierung will das nun ändern. Innerhalb von fünf Jahren sollen die Milchbauern bundesweit auf Laufställe oder Kombihaltung umstellen - die ganzjährige Anbindehaltung soll verboten werden. Der Freistaat will diesen Plan im Bundesrat verhindern.

Wie geht tiergerechte Haltung?

«Ein Bild von einer sozusagen glücklichen Kuh wäre, wenn sie sich zusammen mit einer Artgenossin das Fell pflegt», sagt die Biologin Sabine Dippel vom Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit. Diese gemeinsame Fellpflege senke die Herzfrequenz der Kühe, sie seien entspannt. «Kühe brauchen andere Kühe», sagt Dippel, «sie brauchen auch die Möglichkeit sich mit anderen auszutauschen.» Schon ein paar Wochen nach der Geburt suchen sich die Kälber Gesellschaft…. .

Lesen Sie hier den gesamten Beitrag

Teilen diesen Inhalt