Praxisorientierte Fort- und Weiterbildung für Tierärzte, Landwirte und Berater

Durch innovative Fort- und Weiterbildung für Tierärzte, Landwirte und Berater schafft die Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA) praktische Grundlagen für eine optimierte, moderne Nutztierhaltung. Die AVA hat sich als einer der kompetentesten, praxisorientiertesten und erfolgreichsten Fortbilder im Nutztierbereich etabliert. Seit über zwanzig Jahren besuchen eine große Vielzahl von Tierärzten, Landwirten und Beratern der Tierproduktion die Tagungen, Seminare und Workshops der AVA. In Zeiten der Coronapandemie werden von der AVA auch eine Reihe von Online-Seminaren angeboten.

AVA-FORTBILDUNGEN HELFEN ARZNEIMITTEL EINZUSPAREN!

zum AVA-Seminarangebot send


Wichtige News

zu wichtigen News/Archiv send


News

zu weiteren News/Archiv send


Rechtlicher Hinweis

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, wenn man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.

Die AVA hat auf der AVA-Homepage und AVA-Newslettern Links zu anderen Seiten im Internet veröffentlicht. Es gilt: Die AVA betont, dass sie keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und Inhalte von gelinkten Seiten hat. Die AVA distanziert sich ausdrücklich von jeglichen Inhalten aller gelinkten Seiten auf der AVA-Homepage und den AVA-Newslettern. Diese Erklärung gilt für alle auf AVA- Mitteilungen veröffentlichten Links.


TIERÄRZTE FORDERN MEHR TIERSCHUTZ!


Externe News

AKTUELLES

(entsprechen nicht unbedingt der Redaktionsmeinung)

zum Archiv send

AVA - RINDERTAGUNG 2024

Herausforderungen und Lösungsvorschläge in der Tierärztlichen Bestandsbetreuung von Milchviehbetrieben

11. – 12. April 2024

in - 91567 Herrieden (Mittelfranken/Bayern)

Sind Sie auf der Suche nach praxisorientierter Fortbildung nach neuesten tiermedizinischen und landwirtschaftlichen Wissenschaften, die Sie für Ihre zu betreuenden Rinderbetriebe direkt nutzen und anwenden können? 

Dann bieten wir, die Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA), Ihnen genau die richtige Fortbildung an!

Die moderne tierärztliche Betreuung von Milchviehbetrieben verlangt von den Kollegen und Kolleginnen der Nutztiermedizin nicht nur fundiertes fachliches tiermedizinisches Wissen, sondern auch Kenntnisse im Rahmen der „Managementberatung“ der Tierproduzenten, die von der Fütterung bis hin zu Stallbau, Melktechnik usw. eine tierärztliche Expertise erwarten.

Mit dieser zweitägigen AVA-Rindertagung am 11. und 12. April 2024, bei der wir besonderen Wert auf die Praxisnähe der Fortbildung legen, möchten wir Ihnen ein Update verschiedenster Themenbereiche für Ihre tägliche tierärztliche Arbeit auf den Milchviehbetrieben anbieten.

Wir würden uns freuen, wenn Sie Ihre Freunde, Bekannten, bzw. Kollegen auf diese AVA-Rindertagung (11.-12.04.) in 91567 Herrieden hinweisen würden, und sich evtl. auch gemeinsam auf den Weg machen. 

Das Hotel bietet genügend Übernachtungsmöglichkeiten, um auch beim AFTER-WORK-TREFF am 11. April nach den Vorträgen in gemütlicher Runde bei Essen und Trinken miteinander reden und diskutieren zu können.

See you in Herrieden! 

Das Programm finden Sie hier ...


Mit dabei: Die neue Bundestierschutzbeauftrage, Dr. med.vet. Ariane Kari, aus dem Bundeslandwirtschaftsministerium, die mit uns Nutztierpraktikern gerne in die Diskussion treten möchte. 

Nutzen Sie die Chance, die Bundestierschutzbeauftrage persönlich kennenzulernen, denn wir haben viele gemeinsame „Schnittstellen“.

Hier können Sie den Veranstaltungsflyer zur AVA-Rindertagung runterladen und gerne per E-Mail an Kollegen und Kolleginnen weiterschicken.


AVA-Rindertagung 11.-12.04.24 in Herrieden (Bayern)

Staph. aureus, Galtstreptokokken und Mykoplasmen als Mastitiserreger - wie kann die Sanierung gelingen?

Nur mit fitten Kühen lässt sich entsprechend wirtschaftlich Milch erzeugen. Dennoch werden rund drei Viertel der angewendeten Antibiotika auf Milchviehbetrieben, trotz immer strengerer behördlicher Auflagen, für die Eutergesundheit eingesetzt. Viele Mastitisbehandlungen wären vermeidbar, wenn die Zusammenarbeit zwischen Tierarzt und Landwirt optimiert werden könnte. 

Aus seiner langjährigen Tätigkeit als Spezialist im Bereich Eutergesundheit wird Dr. Reinhard Tschischkale, Fachtierarzt für Milchhygiene, Mittel und Wege aufzeigen, die zu einer nachhaltigen Mastitissanierung „schwieriger“ Erreger führen. 

Den sehr „hartnäckigen“ Mastitiserregern ist gemeinsam, dass diese äußerst kontagiös sind und somit viele Übertragungsmöglichkeiten, besonders beim Melken, bestehen. 

Es gibt sehr große Unterschiede bei der Vorbeuge und Bekämpfung, besonders der genannten Erreger, die nur mit äußerster Konsequenz und einer hervorragenden Zusammenarbeit zwischen Tierarzt und Landwirt, nach individuellen betrieblichen Vorgehensweisen, erfolgreich sein können.

Die Tabelle gibt einen sehr groben Überblick über die Unterschiede dieser Erreger: 

Auf der AVA – Rindertagung am 11. und 12. April 2024 in Herrieden (Mittelfranken) wird, neben vielen anderen hochkarätigen Referentinnen und Referenten, der Fachtierarzt für Milchhygiene, Reinhard Tschischkale, anhand von Beispielen erläutern, wie eine Sanierung mit diesen „äußerst hartnäckigen“ Mastitiserregern erfolgreich gelingen kann.

HIER können Sie sich das sehr interessante Tagungsprogramm (mit 14 ATF-Stunden anerkannt) anschauen und gerne auch anmelden. 


Impressionen vom AVA-Intensiv-Fütterungskurs im Februar 2024, mit Dr. Wolfram Richardt

Aufgrund des großen Interesses an diesem AVA-Intensiv-Fütterungsseminar und den durchweg positiven Evaluationen, bieten wir diese erfolgreiche Veranstaltung (begrenzte Teilnehmerzahl) erneut an:

-> Hier kommen Sie zum Programm/Anmeldung

AVA-Mitgliedschaften & neue AVA Fortbildungen ...